Paula Müller

Für die Stifterin Paula Müller, geboren 1914 in Oberbach/Rhön, war eine gute Versorgung von Kindern in Kindergärten sehr wichtig. Bei Besuchen in Einrichtungen erkannte sie die Bedeutung einer soliden Ausstattung mit pädagogischem Material, ohne die Spiele und Unterricht schwer möglich sind. Daher förderte Paula Müller die Kindergärten durch entsprechende Spenden und wollte, dass dies auch künftig geschehe. Sie sah die Gründung einer Stiftung vor, um so möglichst viele Kinder zu erreichen.

Neunzigjährig hinterließ sie ein Vermögen, aus dessen Erträgen Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren in den Frankfurter Kindergärten unterstützt werden. Jährlich fördert die Paula Müller-Kinderhilfe-Stiftung als gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts eine Vielzahl von Einrichtungen; städtische, kirchliche und jene, die sich in freier Trägerschaft befinden.